Über mich

Ja, auch bei mir hat Yoga auf der Matte begonnen ... und ja, ich habe immer wieder zur Nachbarin geblinzelt, um zu sehen, wie tief sie in die Vorwärtsbeuge kommt. Und davon war tatsächlich mein Egozustand abhängig. Die tollen Posen der "Yoga-Meister" haben mich schwer beeindruckt und gleichzeitig demotiviert: "Das kann ich nicht."

 

Zum Glück hatte ich großartige Lehrer und Meister, bei denen ich sehr bald lernte, dass Yoga bei weitem mehr ist, als auf tolle Körperverrenkungen  hinzuarbeiten. Die Körperarbeit ist ein Teil davon. Zusätzlich tauchte ich mehr und mehr in die unendliche Weite dieser Lehre ein (Yoga-Intensiv-Training, Yoga-Lehrerausbildung, Workshops). Ich war und bin immer wieder erstaunt, wie sehr diese Jahrtausende alte Lehre nach wie vor so viel Gültigkeit hat und jedes Mal neue Erkenntnisse mit sich bringt.

Und dann gibts noch die Affen im Kopf, die unermüdlich Geschichten in unserem Geist bauen und auf die wir dann gerne aufspringen. So sehr, dass wir sie als "wirklich" wahrnehmen und gar nicht mitbekommen, was in der Gegenwart, im Hier und Jetzt, ist. Auch meine Affen sind sehr kreativ und umtriebig :)

 

In meiner Meditationslehrer-Ausbildung bei Lharmapa Tenzin Kalden, einem hohen tibetischen Gelehrten und Mönch, lernte ich viel über die Lehre des tibetischen Buddhismus, Atem- und Meditationstechniken. Diese helfen mir, mit meinem Affen-Geist leichter umzugehen. Eine tolle und bereichernde Erfahrung.

 

Yoga und Meditation sind Teil meines Lebens geworden. Beides stärkt meinen Körper und klärt den Geist für mein Alltagsleben mit zwei Kindern, Hausarbeit, Bürojob etc.

Mrs. Perfekt? Nein bin ich nicht!

Das Leben hält weiterhin Herausforderungen für mich parat und meine Affen im Kopf spielen immer wieder verrückt. Durch regelmäßige Praxis gelingt es mir mehr und mehr, die Dinge klarer zu sehen und aus der Ruhe heraus zu agieren. Diese Entwicklung finde ich schön und bereitet mir Freude. Und genau das möchte ich weitergeben.

 

Glück und Freude ist und beginnt in jedem Einzelnen von uns. Yoga & Meditation führt uns zu diesem Bewusstsein, das wir erfahren und nach außen tragen können. Das ist der Ursprung und der Weg zu einer friedvollen und glücklichen Welt. ... daran glaube ich.

 

Mit großer Dankbarkeit verneige ich mich vor meinen Lehrern und Meistern, von denen ich schon sehr viel lernen durfte.
Namasté (Sanskrit) und tug dsche che (tibet.):

Besonders möchte ich mich bei meiner Familie und meinen Freunden bedanken, die mich auf meinem Weg mit Offenheit und Liebe begleiten. DANKE!